Stimmhygiene

Bei Stimme bleiben – Tipps für Sie

Jeder wünscht sich eine resonanzreiche, klare und tragfähige, schöne Stimme.

Doch viele innere und äußere Faktoren beeinflussen unsere Stimme sehr verschieden. Nicht nur Krankheiten, sondern auch Stress im Alltag, Umwelteinflüsse, ungünstige Gewohnheiten, große Belastungen über einen langen Zeitraum können Stimmprobleme auslösen.

WICHTIG: Ist die Stimme länger als zwei Wochen eingeschränkt,
sollte ein Arzt konsultiert werden!

Was Sie selbst tun können:

  • Deutlich sprechen! - Das erhöht die Verständlichkeit, ohne dass Sie laut reden müssen.
  • In der "Wohlfühl-Stimmlage" bleiben! - Vermeiden Sie Überanstrengung durch zu hohes oder zu tiefes Sprechen.
  • Atmen Sie eher durch die Nase als durch den Mund!
  • Trinken Sie regelmäßig (Wasser, Tee, Saftschorle ...) und genug (1,5-2 Liter täglich).
  • Bei längerem Sprechen evtl. zusätzlich Halspastillen lutschen, die die Schleimhäute befeuchten (Schärfe meiden!).
  • Gönnen Sie Ihrer Stimme ausreichend Ruhe, besonders nach größeren Belastungen!

Was Sie unterlassen sollten:

  • Räuspern – es bringt nur kurzzeitige Besserung, reizt die Stimme jedoch und wird schnell zur Gewohnheit.
  • Gegen Lärm ansprechen oder extra laut reden – eine unnötige Anstrengung!
  • Rauchen und übermäßiger Alkoholgenuss reizen die Schleimhäute.
  • Schädliche Stoffe (Rauch, Gase, Dämpfe) einatmen – sie führen evtl. zu Schleimhautschäden.
  • Flüstern – es schadet der Stimme sehr, da es die Stimmbänder reizt.
  • Bei bereits eingeschränkter Stimme "abwarten" und auf Besserung hoffen – holen Sie sich fachlichen Rat bei einem HNO-Arzt oder Phoniater!

Spezielle und gezielt wirkende funktionelle Übungen erlernen Sie dann bei uns, wenn Ihr Arzt eine Stimmübungsbehandlung vorschlägt.

Erhalten Sie Ihre Stimme gesund! Lassen Sie sich im Zweifel beraten!

Wir helfen bei


Therapieinhalte